Anschaffung

Bevor Sie sich entschliessen, einen Chihuahua anzuschaffen, sollten Sie die Konsequenzen überlegen, die Sie mit dieser Neuerwerbung auf sich nehmen und die Sie ein Hundeleben lang begleiten werden. In diese Überlegungen muss auch Ihre Familie einbezogen werden. Nur wenn alle mit der Hundehaltung überhaupt und der Rasse Chihuahua im besonderen einverstanden sind, sollte der Kauf erwogen werden. Ein Chihuahua wird Ihnen und Ihrer Familie viel Freude bringen, aber er erwartet auch von allen Familienmitgliedern eine ungeteilte Zuneigung und menschliche Wärme. Sind sie in Ihren Überlegungen soweit vorgedrungen, müsste abgeklärt werden, ob es eine Hündin oder ein Rüde sein soll.

 

Rüde oder Hündin?

Werden im gleichen Haus ausschliesslich Hündinnen oder nur Rüden gehalten, ist es wenig sinnvoll, einen andersgeschlechtlichen Hund einzubringen. In den Läufigkeitsperioden, das sind im Jahr zweimal drei Wochen, kann Unruhe und Ärger entstehen. Es ist deshalb besser, sich in der Auswahl des Geschlechtes anzupassen. Bei Zwerghunden unterscheiden sich Rüden und Hündinnen im Wesen und in der Haltungsweise nur wenig, so dass eine diesbezügliche Entscheidung nicht schwerfallen sollte.

 

Für die Informationen stehen Ihnen als Partner in allen Fragen die Rassezuchtvereine, deren Welpenvermittlung und die Zuechter selbst gern zur Verfügung. Bei ihnen können Sie auch Zuechterlisten, Rassebeschreibungen und Klubunterlagen anfordern und sich beraten lassen.

Als zentrale Informationsstelle bietet sich der VDH (Verband fuer das Deutsche Hundewesen e.V.) an.

Unter dem Link “Züchter im CKD” auf unserer Seite, finden Sie deren Anschriften und ggfs. auch einen Link auf die Homepage des jeweiligen Züchters.